Lünebach wird „Luyngenbach“ genannt

„Margaretha von Falkenberg, Frau zu Schönecken, stellte am Tage vor St. Urban 1356 für Johann Melbaum zu Castelburg einen Burgmannsbrief und Verschreibung über 12 Mark kölnisch aus den Gütern zu Luyngenbach, bis sie solche mit 120 Mark wieder eingelöst haben würde, aus.“ (Hainz, J. Dr.: Die Bitburger Linie der Enschringer, Heimatkalender Bitburg-Prüm 1976, S. 79)