Die älteste Niederschrift einer Gemeinderatssitzung

„Auf die spezielle und bescheinigte Einladung der sechs Mitglieder des Gemeinderates der Gemeinde Lünebach sind die Wachbeamten erschienen, nämlich 1.) Peter Meiers 2.) Nikolaus Niederkorn I. 3.) Nikolaus Schaal 4.) Peter Spoo 5.) Johann Begon, alle von Lünebach, sodann 6.) Franz-Georg Bohnen, der zweite Bürgermeister der Bürgermeisterei Lünebach, wohnhaft zu Pronsfeld Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Lünebach vom 04.12.1846: Zufolge geehrten Erlasses der königlichen landrätlichen Behörde zu Prüm vom 19. vorigen Monats Nr. 6977 und der hohen Regiminal Verfügung vom 29ten Oktober dieses Jahres I 23, 101 wurde der obengenannte Gemeinderat auf das hiesige Bürgermeisterei-Amt auf heute zusamenberufen, um über die Einführung einer Hundesteuer in der Gemeinde Lünebach einen Beschluss abzufassen. Nachdem dem Gemeinderate durch den unterschriebenen Bürgermeister der fragliche Gegenstand gehörig erläutert und die vorzitierten Verfügungen vorgelesen wurden, beschließt derselbe einstimmig, daß, da keine überflüssigen Hunde in der Gemeinde Lünebach gehalten werden, auch die Einführung der Hundesteuer in dieser Gemeinde nicht stattfinden soll. So geschehen wie eingangs und nach Vorlesung und Genehmigung unterschrieben. Der Gemeinderat P. Meiers, Niderkorn, N. Schaal, P. Spoo, J. Begon Der Bürgermeister von Lünebach Bohnen“ (Franz Josef-Booch: Lünebach – seine Geschichte)